Neumarkter Lammsbräu Zzzisch Edelpils

Heute wird das Bier direkt aus der Flasche getrunken, denn wenn der Name „Zzzisch“ das verspricht, was ich mir vorstelle, ist das umfüllen in ein Glas reine Zeitverschwendung. Der Name ist lang, denn das Bier heißt „Neumarkter Lammsbräu Zzzisch Edelpils“. Gekauft habe ich dieses Pils im Bioladen. Als erstes fällt auf, dass die Flasche „bio-konservativ“ erscheint und auf dem Etikett drei Bio-Siegel zu finden sind. Glatt könnte man meinen, die Brauerei wollte sicher gehen alles richtig zu machen.
Zur Farbe des Bieres und zur Beschaffenheit des Schaumes kann ich mich heute nicht äußern, da eine Flaschenverkostung auf dem Plan steht. Schwierig ist es aber auch über den Flaschenhals eine Geruchsprobe zu nehmen, dennoch rieche ich Hopfen und Gras. Nun kann ich mir weiter vorstellen, dass mich gleich ein Pils begrüßen wird. Der Geschmack ist auch „pilsig“. Es ist spritzig, würzig und herb. Erst schmecke ich etwas zitrusmäßiges und im Abgang schmeckt es herb, aber alles recht mild und süffig. Wo ich bei süffig bin, passt auch der Name. Es ist tatsächlich ein Pils, das man so wegZISCHen kann. Zisch und weg! Ein sehr schöner Durstlöscher und der Name ist Programm.
Aber ich muss auch meckern und bekomme gleich von den Bios einen Tritt in die Magengrube: „Biologisch ist nicht gleich ökologisch“ Das stimmt, aber das sollte meiner Meinung nach Hand in Hand gehen. Es ist wirklich löblich, dass die Zutaten aus biologischem Anbau sind, aber der gute Eindruck wird beim Blick auf die Flasche getrübt. Es ist eine grüne Mehrwegflasche, wo der Name der Brauerei eingeprägt ist. Schön sieht es aus, keine Frage, aber das Leergut muss extra sortiert werden und dafür sind die Flaschen länger auf den Autobahnen unterwegs. Ich stelle immer mehr fest, dass jede Brauerei ihr eigenes Flaschendesign kreiert und das Mehrwegsystem immer unsinniger dastehen lässt. Vor paar Wochen gab es dazu einen interessanten Fernsehbericht in der ARD und besonders schlimm fand ich, dass aus Europa aus diesem Grund die leeren Flaschen einer mexikanischen Brauerei nach Mexiko geschifft werden. Es wäre wirklich sinnvoller, wenn sich die Brauereien auf einheitliche Flaschen einigen können. Nur so macht Mehrweg Sinn und die Umwelt dankt es auch.
Advertisements

1 Comment

  1. interessanter Hinweis mit der Flasche! das gilt ja leider auch wie du schreibst, für viel zu viele Brauereien, es wenn die Flasche, das Bier besser macht. 0,3 sind allerdings auch oft speziell für Clubs, Bars etc gedacht … ich halte das Lammsbräu für eines der besten kommerziellen Pils in Deutschland und das es BIo ist natürlich top!. Vorallem wäre es schön, Pils in einer "normalen" 0,5 Version zu bekommen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s