Riedenburger Brauhaus Dolden Sud

 

IMG_7519Am Montag war ich im Bio-Supermarkt. Eigentlich wollte ich zwei Flaschen Störtebecker Bernsteinweizen alkoholfrei kaufen. sah dann aber im kleinen Bierregal ein IPA stehen. Das Dolden Sud des Riedenburger Brauhauses.

Indian Pale Ales trinke ich gerne, aber eins von einer Ökobrauerei hatte ich auch noch nicht.  optisch bin ich schon mal angetan. Goldig steht es vor mir, die Kohlensäure st feinperlig und fein ist auch der Schaum: feinporig und stabil. Im Geruch nehme ich Grapefruit und Mango wahr. Bis jetzt gefällt mir das Bier sehr gut.

Ein hopfiges Bier, das sehr bitter ist, so wie ich es mag. Grapefruit schmecke ich immer noch, aber die Mango vom Geruch ist verschwunden, dafür kamen aber nun Kräuteraromen hinzu. Im weiteren Geschmack kommt die Süße von Malz durch. Karamellmalz? Ich bin mir nicht sicher, aber die Mischung ist toll. Erst herb, dann fruchtig und diese feine Malznote. Aber Schluss ist dann noch immer nicht, es kommt der Abgang. Hier kommt der Hopfen wieder durch und macht aus diesem IPA ein rundes Bier, dass dort aufhört, wo es auch angefangen hat. Chapeau!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s