Stauder Ruhrtyp

RuhrtypDa schlug ich gestern die Werbung eines benachbarten Getränkehändlers auf und sah, dass die Stauder-Brauerei ein neues Bier auf den Markt geworfen hat. Stauder, eine feine Familienbrauerei aus Essen, die sich treu geblieben ist und sich auf das konzentriert hat, was sie können. Als gebürtiger Ruhri musste ich sofort testen, obwohl ich zuletzt von der Öffentlichkeitsarbeit der Brauerei ganz und gar nicht angetan war. Meine Nichte Sarah hatte die wunderbare Hausaufgabe für die Schule zu erledigen, dass sie den Strukturwandel des Ruhrgebiets am Beispiel der Stauder-Brauerei darlegen sollte. Da sie sich daran erinnern konnte, dass ihr Onkel gerne Bier aus dem Pott trinkt, hat sie mich um Unterstützung gebeten. Ich hatte nichts besseres zu tun und bat die Brauerei schriftlich um Hilfe. Es kam keine Antwort. Ganz schwaches Bild. Lieber Brüder Stauder, solltet ihr das hier lesen, Sarah und ich freuen uns über ein kleines Präsent als Wiedergutmachung. Im Gegenzug können wir eine Präsentation anbieten, wo der Strukturwandel des Ruhrgebiets anhand Ihrer Brauerei dargestellt wird.

Update: Die Privatbrauerei Stauder hat sich am 19. März 2014 bei mir gemeldet und sich entschuldigt. Ich freue mich über das wache Auge aus Altenessen und fühle mich als Kunde gut aufgehoben. Herzlichen Dank!

Da ich nicht nachtragend bin, habe ich bei „Trink & Spar“ eine Testgröße vom Ruhrtyp gekauft. Ein Helles. Ein Helles aus dem Pott ist für mich ein Export. Und hell, goldgelb, steht es im Glas vor mir. Sehr grob ist der Schaum und im Geruch nehme ich Hopfen wahr.

Jau, das ist ein Export. Das spürt schon meine Zunge beim ersten Tauchgang. Beim Export denke ich immer an die Hugostraße in Buer. Eine feine Zechensiedlung, dort umme Ecke bin ich groß geworden und wo es die Zeche Hugo noch gab, tranken die Bergmänner vor ihren kleinen „Häusken“ ihr Feierabendbier, ein Export. Genug der Romantik. Nun bin ich im Jahr 2014 und freue mich über ein neues Export. Neu nun wirklich nicht, denn das Ruhrtyp hat das Stauden Spezial abgelöst. Da ich das Spezial nicht kannte, kann ich auch keinen Vergleich ziehen.

Es ist ein sehr süffiges und durstlöschendes Bier, der Hopfen ist beim zweiten Schluck dominant. Im Abgang ist das Ruhrtyp herb, aber das dauert nicht so lange an. Liebe Leute von Stauder, es war schon sehr pfiffig von euch im Februar dieses Bier einzuführen. So kann sich der Verbraucher langsam herantasten und es im Sommer im Garten als leckeren Durstlöscher genießen.

Advertisements

7 Comments

  1. Sehr schöner Beitrag. Habe mir erlaubt, ihn an die Privatbrauerei Stauder weiterzuleiten. Vielleicht bekommen Sie ja noch eine Antwort.

      1. Eigentlich sind die Herren sehr integer und verlässlich. Toi toi toi.

      2. Stimmt! Heute früh hat sich die Brauerei bei mir gemeldet. Herzlichen Dank und blau-weiße Grüße 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s